wer bin ich


Sandra – mein Name bedeutet: die Beschützerin oder die Verteidigerin
natürlich verdanke ich meinen Namen meinen Eltern. Nun ja eine Art Beschützerin ist aus mir geworden. Speziell, wenn es um das Beschützen von Schwächeren und Verteidigen von Rechten geht.

Ich wurde am 9.1.1977 geboren und wuchs in den Kantonen Solothurn, Bern, Baselland und Wallis auf.


Bereits mit 6 Jahren trainierte ich mehrmals wöchentlich Kunstturnen, um meinen Bewegungsdrang zu stillen. Es folgten mehrere Jahre Kunst- und Geräteturnpraxis und ab 15 Tajji und ab 18 regelmässigen Jazztanz Unterricht.

Beruflich habe ich nach der Wirtschaftsmatura, mehrere Praktikas absolviert und von 1999-2001 die Tourismusfachschule besucht. Danach folgten 5 Jahre bei Saas-Fee Tourismus im Marketing, PR und Eventmanagement. 2006 wurde ich Director of Sales & Marketing vom Congress Centre Kursaal Interlaken, wo ich in den folgenden 6 Jahren eine 14-köpfige Verkaufsabteilung aufgebaut habe.
Seit Mitte 2013 bin ich als Marketing Freelancer in der Tradition Julen in Zermatt tätig.

Reisen und Sprachen waren schon früh eine Leidenschaft mittlerweile spreche ich Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Mehrere Wochen oder gar Monate lebte ich in Griechenland, Spanien, Australien, Thailand und Indien.


Mein Yogaweg begann vor rund 8 Jahren. Schon als Teenager hatte ich Rücken- und Nackenprobleme und Schmerz war mein täglicher Begleiter. Die tägliche Yoga-Praxis ermöglicht mir heute ein schmerzfreies und energiereiches Leben.

 

Mein Motto:
IF YOU WANT TO SPEED UP, SLOW DOWN!


was bedeutet yoga für mich


Yoga ist ein fester Bestandteil in meinem Alltag geworden. Hätte ich von Yoga früher gewusst, wären wohl einige Situationen in der Vergangenheit leichter gewesen! Rückblickend haben jedoch alle Situationen dazu beigetragen, dass ich heute, die bin, die ich eben bin. Das ist eine yogische Sichtweise.

Im ersten Schritt hat mir Yoga geholfen, das Gefühl für meinen Körper wieder zu finden, meinen Körper zu schätzen und schützen und auf ihn zu hören. Schmerzen sind immer ein Zeichen des Körpers, das irgendetwas nicht stimmt - es ist die Sprache des Herzens, die uns darauf hinweist, dass wir möglicherweise einen Teil in unserem Leben überdenken und ändern müssen. 

Mit den Yogaübungen stärke ich Muskelbereiche, die im Alltag zu wenig gebraucht werden, wie z.B. die untere Rückenmuskulatur oder wir dehnen beispielsweise die Hinterseite des Körpers, die sich ohne Übung verkürzt und wieder zu Schmerzen führt.
Die Atemübungen helfen unseren Atem wieder bewusst zu erfahren - seit ich die Wirkungen, der Atemübungen erfahren darf, frage ich mich andauernd - warum lernen Kinder das eigentlich nicht in der Schule, denn es ist so wichtig und hilfreich für das physische und psychische Wohlbefinden.
Meist sind körperliche Übungen und Atemübungen der Beginn in der Yogapraxis - dadurch gelangen wir automatisch tiefer und gelangen zu der Psyche. 

"Das heute sachlich vorherrschende Verständnis von Psyche bezieht sich auf das Gesamtsystem aller jener (Lebens) " Regungen", das der Volksmund seit langem als Innenleben oder auch Seelenleben bezeichnet und dabei wie die wissenschaftliche Psychologie in den Denken und Gefühlsleben unterteilt." Quelle Wikipedia

In der Yoga-Meditation hören wir nach Innen, versuchen die verschiedenen Stimmen zu beobachten, zu ordnen und zu verstehen. Wir werden zum Beobachter unserer eigenen Gefühle, unseres Egos und von unserem Denken. Und so entdecken wir Schritt für Schritt, dass wir gar nicht so machtlos sind, wie wir manchmal denken. 

Je stärker wir Asanas (Körperübungen), Pranayama (Atemübungen) und mentale Arbeit (Meditation, Konzentration) verbinden, desto grösser die Wirkung - wunderbare Instrumente um sich Tag für Tag gut zu fühlen.

radio interview mit Sandra


Es ist zwar schon eine Weile her seit ich das Yoga-Interview gegeben habe... wohne mittlerweile in Brig, doch der Rest ist eigentlich immer noch so:-)

Zu Besuch beim Radio Rottu, Herbst 2013 - Vielen Dank - es hat Spass gemacht! Interview

 

ausbildungen


  • 1997
    Wirtschaftsmatura, Liestal Baselland
  • 1999-2001
    Schweizerische Tourismusfachschue Sierre Wallis
  • 2005
    Nordic Walking Instructor SNO
  • 2008-2009
    Marketingplaner, Thun Bern
  • 2012
    Business Softskill Manager, Fernuniversität Hagen Deutschland
  • 2013
    Teacher of Yoga, International Sivananda Vedanta Centre, Neyyar Dam Indien
    Hatha Yoga, 200 Stunden
  • 2014/2015
    Medizinische Grundlagenausbildung, Bodyfeet Thun Bern

  • 2015
    Reiki, Level 1
  • 2016
    Advanced Teacher Training, KrantiYoga, Goa Indien
    Ashtanga & Vinyasa, 300 Stunden
    30 Stunden Faszien-Entspannung (Myofascial Release) 
  • 2016
    Grundkurs klassische Massage

  • 2017
    Kurzausbildung New Spirit Yoga bei Bahar Yilmaz: Meditation & Pranayama 
  • 2017
    Yoga Thai Massage

 

Nach 12 Jahren in der Marketing - und Eventbranche sehnte ich mich 2012 nach einer Veränderung, welche mehr Bewegung und mehr Sinn in meinen Alltag bringen würde und so entschied ich mich im 2012 eine erste Yogalehrer-Ausbildung zu absolvieren. Diese erlangte ich im März 2013 im südindischen Neyar Dam im Internationalen Sivananda Vedanta Ashram.

 

Im 2012 habe ich zudem eine Coaching Ausbildung absolviert in München. Die Motivationsmethoden und Analyse psychologischer Vorgänge sind wertvolle Ergänzungen für meinen Unterricht und können in allen Lebenssituationen (privat oder geschäftlich) nützlich sein.

Schritt für Schritt entdecke ich unterschiedliche Aspekte der menschlichen Gesundheit und mein Wissensdrang lässt sich kaum stillen. Mit Neugier begegne ich täglich vielen spannenden Methoden um Körper und Seele ins Gleichgewicht zu bringen.